AnIannas Blog

AnIannas Blog

Für Euch liebe Leser,

schreibe ich meine Geschichten. Ich möchte, dass ihr Anteil habt an meiner Arbeit. Und deshalb treffe ich euch an diesem virtuellen Ort und berichte hier über alles was es an Neuigkeiten zu vermelden gibt oder plaudere mit euch bei einer Tasse herrlich duftenden Kaffees. Traut euch, nehmt teil und greift selbst zur Tastatur....



Vorschau Frankfurter Buchmesse 2013

AutorenlebenPosted by anianna Mon, September 30, 2013 19:29:13

Nächste Woche ist es so weit: Die Frankfurter Buchmesse startet. Ich freue mich riesig, stehe jedoch vor diversen Problemen, von denen ich nur einmal drei benennen werde:

1.) Mein Terminplaner wurde zu heiß gewaschen, er ist nämlich zu eng.
Egal wie ich es drehe und wende, ich bringe einfach nicht alles unter, was hineingehört.
Literarisch lassen sich solche Probleme leicht lösen. J. K. Rowling verpasste Hermine Granger einfach eine magische Uhr um deren Stundenplanproblem zu lösen. Ich finde es nicht das erste Mal bedauerlich, dass ich an die irdischen Raum-Zeit-Bedingungen gebunden bin.

2.) Des Weiteren laboriere ich auch noch an einer Achillessehnenentzündung.
In einem Buch würde ich mich auf meinen Besen schwingen und im Tiefflug von arte´s Poetry-Slam hinüber zum Blauen Sofa sausen.
Stattdessen werde ich im echten Leben wahrscheinlich völlig unelegant durch die Messehallen humpeln und dabei mit meiner Selbstbeherrschung ringen, damit mir kein Winseln entweicht. Spätestens am Samstag werde ich mich nur noch unter undamenhaftem Fluchen in 15, mir sonst gänzlich unbekannten, Sprachen, fortbewegen.

3.) Ich stamme aus dem Rhein-Main-Gebiet und habe einige Menschen, die ich sehr schätze seit Ewigkeiten nicht mehr gesehen.
In einem Roman würde ich einfach eine Doppelgängerin losschicken um mit ihnen Gebäck zu essen, Fotos anzuschauen und Neuigkeiten auszutauschen, während ich zugleich vor Halle 3.1 Interviews für unseren Autorenpodcast aufnehme.
Da mir dies jedoch durch die widrigen physikalischen Gesetzmäßigkeiten nicht möglich ist, werde ich mehrere erboste E-Mails und Telefonanrufe erhalten, die damit enden, dass mir die Freundschaft gekündigt und ich enterbt werde.

Rational betrachtet sollte ich auf gar keinen Fall zur Buchmesse fahren – aber sehen wir der Tatsache ins Auge:
Ich bin nicht rational, ich bin Autorin.





  • Comments(0)//blog.anianna.de/#post57

Irre?!

AutorenlebenPosted by anianna Wed, September 18, 2013 22:26:02
Die Menschen rennen wie verrückt durch die Gegend, drängeln, schubsen, hetzen und eilen.
An den wundervollen Details laufen alle wie blind vorüber; die angebrachte Ehrfurcht geht im quietsch-grell-bunten Überfluss verloren.
In allen Sprachen wird gedroht, geschmeichelt, eingeschüchtert und gefeilscht. Jeder auf der Jagd nach dem dicken Fisch, dem besten Platz und der meisten Aufmerksamkeit.
Nein, ich rede nicht vom Pferderennen in Ascot, auch nicht von der Wall Street oder dem letzten verkaufsoffenen Samstag vor Weihnachten. Wobei ein bisschen was hat es mit all dem gemein, würde ich sagen, wenn ich ebendieses wäre.
Nein, ich spreche von der Frankfurter Buchmesse. Kein geistig normaler Mensch würde sich dem aussetzen, wenn er nicht muss. Nun, ich muss keineswegs. Aber ich habe auch noch nie behauptet, dass ich normal sei smiley
Diesem Umstand muss es geschuldet sein, dass ich auch dieses Jahr wieder dabei sein werde. Nichts und niemand kann mich davon abhalten am ultimativen Wahnsinnstrip für alle Bücherwürmer, Literaturjunkies und Storydealer teilzunehmen.
Und was machst du vom 09.-13.10.2013? Noch 15 Minuten Platz im Terminplaner und Lust auf eine gemeinsame Kaffeepause?

  • Comments(4)//blog.anianna.de/#post56

Erfolg für alle

AutorenlebenPosted by anianna Mon, September 16, 2013 20:12:13
Ich hatte 2012 das große Glück einem Businesscoach und Erfolgstrainer der ganz besonderen Art zu begegnen. Sein Name ist Veit Lindau.
Was das Ungewöhnliche an ihm ist?
Er ist echt und er ist konkret.
Seine Sprache ist deutlich, seine Vorschläge sind praktikabel und er weiß genau, wo es bei dir klemmt. Und damit das Ganze auch Spaß macht, kommen Humor und Leichtigkeit auch nicht zu kurz.

Er selbst bezeichnet sich als „Cultural Provocateur, achtsamen Businesspunk und modernen Mystiker„
All das würde ich als zutreffend bezeichnen – aber um Veit Lindau gerecht zu werden muss man ihm persönlich begegnen. Dazu besteht in den folgenden Wochen Gelegenheit, denn er ist mit dem Thema „Erfolg für alle“ auf Vortragstour.

28.10.2013 in Hamburg
29.10.2013 in Köln
31.10.2013 in München
06.11.2013 in Baden-Baden
08.11.2013 in Frankfurt
12.11.2013 in Zürich

Und wer zu all den Terminen nicht kann, hat noch die Möglichkeit, das Ganze Online zu besuchen.

Ein weiteres Highlight findet am
26.10.2013 in Berlin statt. Ein Tagesseminar zum Thema "Wahrer Reichtum - innen und außen!" und abends dann die "Party of Love".

Ich wünsche Euch Wachstum und Erfolg smiley



  • Comments(0)//blog.anianna.de/#post55

Träume vs. Realität

Plauderecke mit KaffeePosted by anianna Sat, September 07, 2013 12:26:40
Die meisten Menschen lieben es zu träumen und sich schönen Vorstellungen hinzugeben. Ich auch. Die menschliche Fantasie ist so reich, bunt und vielfältig und gerade Bücherschreiber leben davon immer neue Geschichten zu erfinden.

Das schöne an der Vorstellung ist, dass sie nicht real ist. Solange wir darüber nachdenken wie toll eine neue Beziehung, ein neuer Job, der Traumurlaub oder der Sportwagen sind, ist alles wundervoll. In unserer Vorstellung sind wir Gott und können festlegen was wir uns wünschen und was nicht. Im realen Leben entspricht nichts und niemand dieser Idee. Kein Auto, Urlaub, Haus, Mann, Job werden jemals genau unserer Vorstellung entsprechen. Sie alle werden in der realen Welt ihre Macken, Fehler und Unzulänglichkeiten haben. Sobald man das echte Abenteuer wagt seine Vorstellungen auch real umzusetzen, treten Abweichungen vom (vermeintlich) perfekten inneren Wunschbild auf.

Wir reagieren dann enttäuscht und geben gerne anderen die Schuld daran. Aber wir sind es, die uns selbst täuschen, weil wir denken wir seien ein Regisseur und die anderen müssten unserem inneren Drehbuch entsprechen.Und weil wir ahnen, dass uns im realen Leben alles Mögliche (und Unmögliches obendrein) passieren kann, lassen wir es so oft bei der Vorstellung. Wir erzählen dann, was wir nicht alles täten, wenn wir endlich...einen passenden Partner, genug Zeit, Geld etc. hätten (weitere Voraussetzungen bitte individuell hinzufügen smiley )

Träume sind schön, aber es mangelt der Sinn in der eigentlichen Bedeutung des Wortes, denn wir werden es nicht mit allen Sinnen erfahren, wie die Luft am Urlaubsort duftet, wie der erste Kuss schmeckt, wie toll sich der Chefsessel anfühlt oder wie der Motor vibriert. In der Vorstellung gibt es keine Sinne – nur Ideen.

Ich bin Autorin, ich sprudle zumeist über vor Ideen und Fantasie und ich liebe es, dass ich schreibend alles sein und tun kann, was mir durch den Kopf geht und ich werde das auch immer genießen. Aber es sind eben nur Ideen, sie bereichern mein Leben, aber sie können es nie ersetzen.
Das ist einer der Gründe, wieso ich gerne Fantasy oder Thriller lese, denn ich meide Serienkiller sowie feuerspeiende Drachen im realen Leben. Liebesromane dagegen langweilen mich zumeist, da ich weiß, dass die Liebe real viel schöner und hässlicher als in Büchern ist.

Die wichtigen Dinge sollte man im echten Leben umsetzen (es sei denn, sie sind gefährlich oder illegal). Wobei in der Realität fast gar nichts ungefährlich ist. Vielleicht ist das ja der Kick an der ganzen Erfindung namens Leben?

Wer anfängt seine Träume real umzusetzen, sieht sie vielleicht auch platzen. In der Realität raubt der Chefsessel die Freizeit, hat das Traumauto seine Macken, das Haus ist renovierungsbedürftig und der tolle Mann schaut ständig anderes Frauen nach.
Das ist der Moment, an dem wir oft beschließen, dass wir nicht mehr träumen wollen, wir wollen keine Sehnsucht mehr in uns spüren. Und erst recht wollen wir nicht mehr losgehen und es erneut versuchen. Wir haben Angst uns die Hände schmutzig zu machen, auf die Nase zu fallen oder Schmerz zu spüren.

Aber wenn wir schon als kleine Kinder so mutlos und feige gewesen wären, hätten wir nie Laufen und Sprechen gelernt. Um Laufen zu können, fällt man tausend Mal auf den Hintern und ich stolpere sogar heute noch an manchen Tagen über meine Füße.
Der Unterschied ist, dass Kinder den Schmerz vergessen sobald sie ein neues Ziel entdecken. Wir Erwachsenen leider nicht.

Es gibt einen guten Grund dafür, trotz aller Blessuren des Lebens, weiterhin seine Träume der Realität auszusetzen: Manchmal gibt es Träume, die kann man gar nicht so schön träumen, wie sie in der Realität dann sind. Und für die lohnt es!

Also seid mutig, geht los und lebt Eure Träume.









  • Comments(2)//blog.anianna.de/#post54

Podcastshorty

AutorenlebenPosted by anianna Tue, September 03, 2013 22:50:22
In unserer aktuellen Podcastfolge "Gedenken Wir Der Alten Könige" begehen wir mal wieder einen absichtlichen Stilbruch und fangen mit Enden an. Wir finden die Anfänge von Geschichten kann man oft rausschmeissen oder kürzen, grüßen im Duett die Schreibdilettanten, beantworten nach langer Zeit endlich die Hörerfrage von Daniel, sprechen über Roland Kübler und Nikola Hahn, die sich ebenso wie ich im Märchengenre getummelt haben, überlegen ob wir Gäste ins Schreibcafe einladen sollen und gedenken alter Könige, während wir neue suchen und finden. Ich erzähle von meinen Plänen als schreibende Auftragskillerin, was Tom sofort auf die Idee bringt über mich zu schreiben und Emma wiederum könnte all dies in einem Drehbuch verewigen. Achja, ich darf umbringen wen ich will, aber Emma mag es nicht wenn Drachen getötet werden. Davon besitzt sie selbst nämlich einige, die schlafen nur....
All das und noch mehr haben wir in unsere bisher kürzeste Podcastfolge gepackt.
Viel Spaß damit :D







  • Comments(0)//blog.anianna.de/#post53

Auftragsmorde

VeröffentlichungenPosted by anianna Sun, September 01, 2013 01:33:41
Ich gestehe es: Ich habe eine abgründige Seite und einen ziemlich schwarzen Sinn für Humor. Das erleichternde für meine Umgebung, und mich selbst nebenbei bemerkt, ist die Tatsache dass ich dank meiner kreativen Seite diesen perfiden Neigungen ohne Schaden für lebende Personen nachgehen kann. Von meiner leidgeplagten Lektorin einmal abgesehensmiley

Wie ich in unserem letzten Podcast aus dem Nähkästchen plauderte, habe ich vor kurzem mit einer Kriminalgeschichte angefangen und sammele aktuell abgefahrenen Mordmethoden, die man als Unfall tarnen kann.

Und hier kommen all die Leute ins Spiel, die gerne jemanden um die Ecke bringen würden, aber genauso wie ich, zu moralisch, gesetzestreu und geistig gesund sind, lebenden Menschen einen realen Schaden zuzufügen. Aber in der Fantasie und auf dem Papier darf eine Autorin einfach alles.

Als ich meiner Mitpodcasterin Emma das erste Mal begegnete, berichteten wir einander lachend wie viele Personen wir in unserer aktuellen Geschichte bereits ums Leben gebracht hatten. Bei ihr war es auf den ersten Seiten bereits ein ganzes Dorf – das war unschlagbar. Allerdings hatte ich u.a. einen Hundewelpen auf dem Gewissen, was mir zugleich Respekt und einen kleinen Tadel einbrachte. Alles hat schließlich Grenzen smiley

Meine literarische Skrupellosigkeit könnt Ihr Euch jetzt zunutze machen. Wen, werte Leserinnen und Leser, wolltet Ihr immer schon einmal umbringen und wie könnte der passende Tod für diese Person aussehen? Ich denke dabei an solch sinnige Unfälle wie vom Gerüst fallende Baulöwen und von umstürzenden Bücherregalen erschlagene Autoren. Letztere Idee hatte bereits ein Kollege von mir und ich kann sie deshalb nicht verwenden, auch wenn ich sie sehr passend finde. Klisches sind eine wundervolle Spielwiese, also tollt ruhig eine Weile mit mir gemeinsam auf dieser herum und plant das perfide Ende eines unliebsamen Zeitgenossens.

Wer also nicht selbst seine Morde schreibend begehen will, sondern lieber jemanden anderem die Ausführung der blutigen Tat überlassen möchte, kann mich gerne per Mail beauftragen und sich vertrauensvoll an anja@jadexpression.com wenden.

Die coolsten Morde, die ich dann auch im Buch umsetze, werden mit einer Nennung im Buch belohnt. Eigentlich doch eine lustige Idee seiner Mordlust unter Mithilfe einer schreibenden Assassinin zu frönen und dabei selbst unsterblich zu werden, oder?













  • Comments(0)//blog.anianna.de/#post52

Bei meiner Seele...

Plauderecke mit KaffeePosted by anianna Sat, August 31, 2013 23:58:23
Gestern war ein Tag, der einfach nur seltsam anfing. Alles mögliche lief schief, Menschen, mein PC, meine Achillessehne und sogar eine Amsel spielten verrückt. Keiner kannte das Drehbuch, seinen Text, die Quelldatei oder seine Flugbahn.
Also nahm ich mir ab Mittag eine totale Auszeit, hängte meine Seele in die Hängematte und mich mit einem Buch in den Schatten.
Zum Tagesabschluss gab es dann noch einen Cappuccino im "Tutti Frutti" und haargenau als dieser mir vor die Nase gestellt wurde, sang Xavier Naidoo "Bei meiner Seele" im Radio.
Na also, geht doch ^^


  • Comments(0)//blog.anianna.de/#post51

IS006 Sie haben sich stets bemüht

Plauderecke mit KaffeePosted by anianna Tue, August 20, 2013 19:59:58
Wir haben es wieder getan - wir haben bei mir daheim gepodcastet. Und zwar rund um unser eigentliches Thema: Das Schreiben.

Emma, Tom und ich plaudern gewohnt ungeplottet drauflos, verhaspeln und widersprechen uns, lachen uns schief, empfehlen Bücher und grüßen Kollegen.
Ganz ohne Ausflug in die Serienwelt kommen wir jedoch dennoch nicht aus. Und wir planen schon weitere Schandtaten für die verregneten Herbstmonate, die hoffentlich noch weit weg sind.
Die neueste Folge findet Ihr hier.

Mir hat die Folge viel Spaß gemacht und ich hoffe unseren Hörern geht es ebenso. Feedback, Feedforward, Wünsche und Anregungen sind ausdrücklich willkommen :)



  • Comments(0)//blog.anianna.de/#post50

Serienjunkies

Plauderecke mit KaffeePosted by anianna Sun, July 28, 2013 11:37:14
Emma, Tom und ich haben bei unserer aktuellen Podcastfolge das Genre gewechslt. Statt um Bücher geht es diesmal um eine weitere gemeinsame Leidenschaft: TV-Serien.
Jeder von uns hat seine jeweiligen Lieblingsserien, die er mit den anderen bereitwillig teilt. Wie bereits in den letzten Podcastfolgen zu hören war, hat Emma mich mit Dr. Who bekannt gemacht. Und ich muss gestehen, dass ich Tom mit Breaking Bad angefixt habe.
Das ist jedoch nur die Spitze des Eisberges, denn wir plaudern u.a. über Akte X, Big Bang Theory, Star Treck TNG, Desperate Housewifes und Twin Peak.
Die deutsche Version des "Geek Anthem" von Aequitas bildet dann den perfekten musikalischen Schlusspunkt für Serienjunkies, Teil1.
Viel Spaß: Zum Podcast.






  • Comments(0)//blog.anianna.de/#post49

Wann habt Ihr Euch das letzte Mal Zeit geschenkt?

Plauderecke mit KaffeePosted by anianna Sat, July 13, 2013 13:07:19

Ihr denkt das geht nicht? Doch erstaunlicherweise funktioniert das. Muss etwas mit der Relativitätstheorie zu tun haben. Vielleicht muss sie um einen Faktor erweitert werden, der sich bisher den Wissenschaftlern entzogen hat. Er lässt sich jedoch durch Selbstversuche nachweisen. Relative Zeit kann man durch die Bewegung in hoher Geschwindigkeit durch den Raum erzeugen oder durch Lebensfreude. Hat den gleichen Effekt. Man hat mehr Zeit als die Zurückgebliebenen zur Verfügung.

Ich habe die letzten Monate eigentlich gar nie Zeit gehabt. Immer stand etwas wichtiges an und so habe ich das was mir Freude bereitet, aber anscheinend nicht wirklich dringend ist, oft vernachlässigt.

Meinen Blog zum Beispiel. Es schien immer irgend etwas anderes Wichtiges zu geben, das ich vorher noch hätte machen sollen. Und dann wurde mir klar, dass es nie der richtige Moment ist. Weil mein Leben jetzt gerade stattfindet, während ich mich verausgabe.

Wenn man also darauf wartet, dass man endlich alle Pflichten erfüllt hat, damit man nun Zeit findet, die Dinge zu tun, die man schon immer einmal tun wollte ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass man feststellt, dass es zu spät ist, weil mittlerweile der Tod eingetreten ist. Ein Ereignis, das weiteren Papierkram auslöst. Weder kann man diesen nun noch erledigen noch die entgangene Lebenszeit nachholen, weil einem bedauerlicherweise kein Körper und weder Zeit noch Raum zur Verfügung stehen. Einstein endet hier. Theoretisch und praktisch, inklusive aller bekannten und unbekannten Faktoren.

Dumm gelaufen. Richtig dumm gelaufen.

Ich habe beschlossen, dass ich lieber schlau laufe. Angefangen habe ich mit einem Spaziergang an der Dreisam, einer kreativen Schreibpause unter der alten Linde von 17hundertirgendwas und einem appetitanregenden Gang über den Münstermarkt.

Und jetzt habe ich wieder Energie aufgetankt und immer noch genug Zeit für meinen Papierkram, der sogar dann noch entstehen wird, wenn ich schon lange nicht mehr da bin.

Schenk dir Zeit.

Liebe Grüße von

Anja

  • Comments(0)//blog.anianna.de/#post48

Gewinner und Podcast

Plauderecke mit KaffeePosted by anianna Thu, May 02, 2013 12:03:29
Indie-Autoren arbeiten immer dann, wenn sie gerade einmal freihaben. Am 1. Mai zum Beispiel smiley

Deshalb habe ich mich gestern mit Emma und Tom zu einer weiteren Ausgabe unserers Podcast "Im Schreibcafé" getroffen.

Bevor wir anfangen konnten, wurde Emma jedoch erst einmal zur Glücksfee des Tages ernannt und hat die Gewinner/innen der Bloggeraktion zum Welttag des Buches gezogen. Ich muss sagen, dass die Aktion mir wirklich viel Spaß gemacht hat, weil ich wirklich sehr schöne und originelle Antworten auf die Frage nach Euren Lieblingsrollen in einer Geschichte erhalten habe. Herzlichen Dank an alle die mitgemacht haben smiley

Danach haben wir uns unserer neuesten Podcast-Folge gewidmet.

Wir haben es endlich geschafft, eine Ausgabe ohne störende Hintergrundgeräusche aufzunehmen und den Cliffhänger aufgelöst. Unfassbar! Wir haben über unsere Erfahrungen beim Veröffentlichen von E-Books gesprochen, und festgestellt wie wichtig es ist das Schreiben immer wieder zu üben, vielleicht auch gerade in den Bereichen, die einem nicht so liegen. Wir sind über den inneren Schweinehund gestolpert, der einen leider nicht nur von den Dingen abhält, die man nicht mag, sondern auch von denen die man liebt.

Und das beste daran: Wir sind zu Lösungen gekommen, die dem Schweinehund das Leben schwer machen smiley

Und wenn Euch das neugierig gemacht hat, findet Ihr die Podcast-Folge "Achtzehntausend Seiten" hier: http://www.jadexpression.com/imschreibcafe/

  • Comments(0)//blog.anianna.de/#post47

Welttag des Buches 2013

AutorenlebenPosted by anianna Tue, April 23, 2013 19:13:17

Wie schon angekündigt, findet dieses Jahr zum Welttag des Buches eine Riesenaktion von Bloggern rund um das Thema Bücher statt.



Da ich Bücher einfach liebe und die bunte Blogger-Welt genieße, mache ich mit und verlose mein 2012 erschienenes Buch "AnIannas Reise".




Ich habe mich entschlossen 3 x je ein signiertes Printexemplar zu verschenken.
Und als Trostpreis gibt es für 3 weitere Teilnehmer/innen einen Download-Gutschein für die EBook-Variante bei Xinxii.

Was müsst Ihr machen um zu gewinnen?

Ihr müsst Eure Fantasie spielen lassen.
Stellt Euch vor Ihr könntet in einer Geschichte die Hauptfigur spielen. Wärt Ihr eine Königin wie AnIanna? Oder lieber ein Drache, eine Hexe, ein Schwertkämpfer oder etwas völlig anderes?
Schickt mir eine EMail mit Eurer Antwort bis zum 30.04.2013 um 23h59 an folgende Adresse: preisausschreiben@anianna.de

Ich bin sehr gespannt auf Eure Antworten.
Die Gewinner werden am 01.05.2013 per Los ermittelt.


Ich wünsche Euch ganz viel Spaß und drücke euch die Daumen :)

Eure

Anja Esser

  • Comments(0)//blog.anianna.de/#post46

Große Bloggeraktion zum Welttag des Buches

AutorenlebenPosted by anianna Sat, April 20, 2013 15:28:24
Nachdem ich letztes Jahr am 23.04. fleißig als Bücherpatin zum Welttag des Buches tätig war die vom dtv-Verlag zur Verfügung gestellten Exemplare von Jane Austens "Stolz und Vorurteil" verschenkt und aus diesem Buch öffentlich vorgelesen habe, war ich doch einigermaßen traurig, dass dieses Jahr keine entsprechende Aktion stattfinden würde.
Das ging auch noch anderen Bücherlieber/innen so und so initiierten http://pudelmuetzes-buecherwelten.de/ und http://geschichtenagentin.blogspot.de
kurzerhand eine Geschenkaktion der Blogger/innen.

Es nehmen bisher weit über 900 Blogs an dieser Aktion teil und verlosen am 23.04.2013 Bücher auf ihrem Blog.
Wer auch einen Blog besitzt und mitmachen möchte, kann sich heute noch in letzter Sekunde anmelden:
https://docs.google.com/spreadsheet/viewform?formkey=dGhOdlhaWDBEc3o5WGxQeEdQUzRnSEE6MQ

Und hier findet Ihr eine Liste, der teilnehmenden Blogs und zu gewinnenden Bücher:
https://docs.google.com/spreadsheet/ccc?key=0AnA2W4CA8DeqdGl2enc2TjJMaGpMUHQwUHB4ZDNxTHc#gid=0

Sobald die Liste aktualisiert ist, müsste ich darin ebenfalls erscheinen.
Ich werde ein signiertes Exemplar von "AnIannas Reise" verschenken.




Also schaut am 23.04.2013 hier vorbei und versucht Euer Glück.smiley

  • Comments(0)//blog.anianna.de/#post45

Frohe Ostern

Plauderecke mit KaffeePosted by anianna Fri, March 29, 2013 16:06:16
Es ist nicht zu fassen: Nachdem es gestern sogar hier in Freiburg Eis vom Himmel regnete und riesige Schneeflocken später hinterherfielen, hatte ich die Hoffnung auf Sonnenschein bereits aufgegeben.
Heute morgen jedoch die freudige, wenn auch zeitlich begrenzte, Überraschung: Die Sonne lachte vom blauen Himmel herab.

Diesen Moment habe ich dann ganz schnell eingefangen, damit wir nicht vergessen wie schön der Frühling aussehen wird, der auch nach einem langen Winter hoffentlich bald zu uns findet.


Ich wünsche Euch allen ein wunderschönes und buntes Osterfest mit vielen glücklichen Momenten.

Eure Anja



  • Comments(0)//blog.anianna.de/#post44

Im Schreibcafé - Autorenpodcast

AutorenlebenPosted by anianna Tue, March 26, 2013 22:06:03
Seit einigen Monaten betreibe ich eines meiner Lieblingslaster gemeinsam und öffentlich.
Ich meine natürlich meine Vorliebe für Kaffeespezialitäten.
Ich gönne mir diesen Genuss seit November 2012 regelmäßig in der anregenden Gesellschaft von Emma und Tom, die ich beide beim NaNoWriMo, einem weltweiten Schreibwettbewerb, kennenlernte.
Wir plaudern und diskutieren bei unseren Treffen über unsere eigenen Schreibprojekte, den damit verbundenen Freuden und Nöten, ermutigen und unterstützen uns bei unserem Ringen um die passenden Worte. Und natürlich sprechen wir auch über die Bücher, die wir selbst lesen und über Filme, Serien und was auch immer sonst noch einen Plot haben mag.

Wer sich denkt, dass er/sie da gerne Mäuschen spielen würde, für den habe ich eine gute Nachricht. Unsere Besuche im Café kann man ab sofort per Podcast mitverfolgen:
http://www.jadexpression.com/imschreibcafe/



  • Comments(0)//blog.anianna.de/#post43
« PreviousNext »