AnIannas Blog

AnIannas Blog

Für Euch liebe Leser,

schreibe ich meine Geschichten. Ich möchte, dass ihr Anteil habt an meiner Arbeit. Und deshalb treffe ich euch an diesem virtuellen Ort und berichte hier über alles was es an Neuigkeiten zu vermelden gibt oder plaudere mit euch bei einer Tasse herrlich duftenden Kaffees. Traut euch, nehmt teil und greift selbst zur Tastatur....



Träume vs. Realität

Plauderecke mit KaffeePosted by anianna Sat, September 07, 2013 12:26:40
Die meisten Menschen lieben es zu träumen und sich schönen Vorstellungen hinzugeben. Ich auch. Die menschliche Fantasie ist so reich, bunt und vielfältig und gerade Bücherschreiber leben davon immer neue Geschichten zu erfinden.

Das schöne an der Vorstellung ist, dass sie nicht real ist. Solange wir darüber nachdenken wie toll eine neue Beziehung, ein neuer Job, der Traumurlaub oder der Sportwagen sind, ist alles wundervoll. In unserer Vorstellung sind wir Gott und können festlegen was wir uns wünschen und was nicht. Im realen Leben entspricht nichts und niemand dieser Idee. Kein Auto, Urlaub, Haus, Mann, Job werden jemals genau unserer Vorstellung entsprechen. Sie alle werden in der realen Welt ihre Macken, Fehler und Unzulänglichkeiten haben. Sobald man das echte Abenteuer wagt seine Vorstellungen auch real umzusetzen, treten Abweichungen vom (vermeintlich) perfekten inneren Wunschbild auf.

Wir reagieren dann enttäuscht und geben gerne anderen die Schuld daran. Aber wir sind es, die uns selbst täuschen, weil wir denken wir seien ein Regisseur und die anderen müssten unserem inneren Drehbuch entsprechen.Und weil wir ahnen, dass uns im realen Leben alles Mögliche (und Unmögliches obendrein) passieren kann, lassen wir es so oft bei der Vorstellung. Wir erzählen dann, was wir nicht alles täten, wenn wir endlich...einen passenden Partner, genug Zeit, Geld etc. hätten (weitere Voraussetzungen bitte individuell hinzufügen smiley )

Träume sind schön, aber es mangelt der Sinn in der eigentlichen Bedeutung des Wortes, denn wir werden es nicht mit allen Sinnen erfahren, wie die Luft am Urlaubsort duftet, wie der erste Kuss schmeckt, wie toll sich der Chefsessel anfühlt oder wie der Motor vibriert. In der Vorstellung gibt es keine Sinne – nur Ideen.

Ich bin Autorin, ich sprudle zumeist über vor Ideen und Fantasie und ich liebe es, dass ich schreibend alles sein und tun kann, was mir durch den Kopf geht und ich werde das auch immer genießen. Aber es sind eben nur Ideen, sie bereichern mein Leben, aber sie können es nie ersetzen.
Das ist einer der Gründe, wieso ich gerne Fantasy oder Thriller lese, denn ich meide Serienkiller sowie feuerspeiende Drachen im realen Leben. Liebesromane dagegen langweilen mich zumeist, da ich weiß, dass die Liebe real viel schöner und hässlicher als in Büchern ist.

Die wichtigen Dinge sollte man im echten Leben umsetzen (es sei denn, sie sind gefährlich oder illegal). Wobei in der Realität fast gar nichts ungefährlich ist. Vielleicht ist das ja der Kick an der ganzen Erfindung namens Leben?

Wer anfängt seine Träume real umzusetzen, sieht sie vielleicht auch platzen. In der Realität raubt der Chefsessel die Freizeit, hat das Traumauto seine Macken, das Haus ist renovierungsbedürftig und der tolle Mann schaut ständig anderes Frauen nach.
Das ist der Moment, an dem wir oft beschließen, dass wir nicht mehr träumen wollen, wir wollen keine Sehnsucht mehr in uns spüren. Und erst recht wollen wir nicht mehr losgehen und es erneut versuchen. Wir haben Angst uns die Hände schmutzig zu machen, auf die Nase zu fallen oder Schmerz zu spüren.

Aber wenn wir schon als kleine Kinder so mutlos und feige gewesen wären, hätten wir nie Laufen und Sprechen gelernt. Um Laufen zu können, fällt man tausend Mal auf den Hintern und ich stolpere sogar heute noch an manchen Tagen über meine Füße.
Der Unterschied ist, dass Kinder den Schmerz vergessen sobald sie ein neues Ziel entdecken. Wir Erwachsenen leider nicht.

Es gibt einen guten Grund dafür, trotz aller Blessuren des Lebens, weiterhin seine Träume der Realität auszusetzen: Manchmal gibt es Träume, die kann man gar nicht so schön träumen, wie sie in der Realität dann sind. Und für die lohnt es!

Also seid mutig, geht los und lebt Eure Träume.









  • Comments(2)//blog.anianna.de/#post54

Bei meiner Seele...

Plauderecke mit KaffeePosted by anianna Sat, August 31, 2013 23:58:23
Gestern war ein Tag, der einfach nur seltsam anfing. Alles mögliche lief schief, Menschen, mein PC, meine Achillessehne und sogar eine Amsel spielten verrückt. Keiner kannte das Drehbuch, seinen Text, die Quelldatei oder seine Flugbahn.
Also nahm ich mir ab Mittag eine totale Auszeit, hängte meine Seele in die Hängematte und mich mit einem Buch in den Schatten.
Zum Tagesabschluss gab es dann noch einen Cappuccino im "Tutti Frutti" und haargenau als dieser mir vor die Nase gestellt wurde, sang Xavier Naidoo "Bei meiner Seele" im Radio.
Na also, geht doch ^^


  • Comments(0)//blog.anianna.de/#post51

IS006 Sie haben sich stets bemüht

Plauderecke mit KaffeePosted by anianna Tue, August 20, 2013 19:59:58
Wir haben es wieder getan - wir haben bei mir daheim gepodcastet. Und zwar rund um unser eigentliches Thema: Das Schreiben.

Emma, Tom und ich plaudern gewohnt ungeplottet drauflos, verhaspeln und widersprechen uns, lachen uns schief, empfehlen Bücher und grüßen Kollegen.
Ganz ohne Ausflug in die Serienwelt kommen wir jedoch dennoch nicht aus. Und wir planen schon weitere Schandtaten für die verregneten Herbstmonate, die hoffentlich noch weit weg sind.
Die neueste Folge findet Ihr hier.

Mir hat die Folge viel Spaß gemacht und ich hoffe unseren Hörern geht es ebenso. Feedback, Feedforward, Wünsche und Anregungen sind ausdrücklich willkommen :)



  • Comments(0)//blog.anianna.de/#post50

Serienjunkies

Plauderecke mit KaffeePosted by anianna Sun, July 28, 2013 11:37:14
Emma, Tom und ich haben bei unserer aktuellen Podcastfolge das Genre gewechslt. Statt um Bücher geht es diesmal um eine weitere gemeinsame Leidenschaft: TV-Serien.
Jeder von uns hat seine jeweiligen Lieblingsserien, die er mit den anderen bereitwillig teilt. Wie bereits in den letzten Podcastfolgen zu hören war, hat Emma mich mit Dr. Who bekannt gemacht. Und ich muss gestehen, dass ich Tom mit Breaking Bad angefixt habe.
Das ist jedoch nur die Spitze des Eisberges, denn wir plaudern u.a. über Akte X, Big Bang Theory, Star Treck TNG, Desperate Housewifes und Twin Peak.
Die deutsche Version des "Geek Anthem" von Aequitas bildet dann den perfekten musikalischen Schlusspunkt für Serienjunkies, Teil1.
Viel Spaß: Zum Podcast.






  • Comments(0)//blog.anianna.de/#post49

Wann habt Ihr Euch das letzte Mal Zeit geschenkt?

Plauderecke mit KaffeePosted by anianna Sat, July 13, 2013 13:07:19

Ihr denkt das geht nicht? Doch erstaunlicherweise funktioniert das. Muss etwas mit der Relativitätstheorie zu tun haben. Vielleicht muss sie um einen Faktor erweitert werden, der sich bisher den Wissenschaftlern entzogen hat. Er lässt sich jedoch durch Selbstversuche nachweisen. Relative Zeit kann man durch die Bewegung in hoher Geschwindigkeit durch den Raum erzeugen oder durch Lebensfreude. Hat den gleichen Effekt. Man hat mehr Zeit als die Zurückgebliebenen zur Verfügung.

Ich habe die letzten Monate eigentlich gar nie Zeit gehabt. Immer stand etwas wichtiges an und so habe ich das was mir Freude bereitet, aber anscheinend nicht wirklich dringend ist, oft vernachlässigt.

Meinen Blog zum Beispiel. Es schien immer irgend etwas anderes Wichtiges zu geben, das ich vorher noch hätte machen sollen. Und dann wurde mir klar, dass es nie der richtige Moment ist. Weil mein Leben jetzt gerade stattfindet, während ich mich verausgabe.

Wenn man also darauf wartet, dass man endlich alle Pflichten erfüllt hat, damit man nun Zeit findet, die Dinge zu tun, die man schon immer einmal tun wollte ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass man feststellt, dass es zu spät ist, weil mittlerweile der Tod eingetreten ist. Ein Ereignis, das weiteren Papierkram auslöst. Weder kann man diesen nun noch erledigen noch die entgangene Lebenszeit nachholen, weil einem bedauerlicherweise kein Körper und weder Zeit noch Raum zur Verfügung stehen. Einstein endet hier. Theoretisch und praktisch, inklusive aller bekannten und unbekannten Faktoren.

Dumm gelaufen. Richtig dumm gelaufen.

Ich habe beschlossen, dass ich lieber schlau laufe. Angefangen habe ich mit einem Spaziergang an der Dreisam, einer kreativen Schreibpause unter der alten Linde von 17hundertirgendwas und einem appetitanregenden Gang über den Münstermarkt.

Und jetzt habe ich wieder Energie aufgetankt und immer noch genug Zeit für meinen Papierkram, der sogar dann noch entstehen wird, wenn ich schon lange nicht mehr da bin.

Schenk dir Zeit.

Liebe Grüße von

Anja

  • Comments(0)//blog.anianna.de/#post48

Gewinner und Podcast

Plauderecke mit KaffeePosted by anianna Thu, May 02, 2013 12:03:29
Indie-Autoren arbeiten immer dann, wenn sie gerade einmal freihaben. Am 1. Mai zum Beispiel smiley

Deshalb habe ich mich gestern mit Emma und Tom zu einer weiteren Ausgabe unserers Podcast "Im Schreibcafé" getroffen.

Bevor wir anfangen konnten, wurde Emma jedoch erst einmal zur Glücksfee des Tages ernannt und hat die Gewinner/innen der Bloggeraktion zum Welttag des Buches gezogen. Ich muss sagen, dass die Aktion mir wirklich viel Spaß gemacht hat, weil ich wirklich sehr schöne und originelle Antworten auf die Frage nach Euren Lieblingsrollen in einer Geschichte erhalten habe. Herzlichen Dank an alle die mitgemacht haben smiley

Danach haben wir uns unserer neuesten Podcast-Folge gewidmet.

Wir haben es endlich geschafft, eine Ausgabe ohne störende Hintergrundgeräusche aufzunehmen und den Cliffhänger aufgelöst. Unfassbar! Wir haben über unsere Erfahrungen beim Veröffentlichen von E-Books gesprochen, und festgestellt wie wichtig es ist das Schreiben immer wieder zu üben, vielleicht auch gerade in den Bereichen, die einem nicht so liegen. Wir sind über den inneren Schweinehund gestolpert, der einen leider nicht nur von den Dingen abhält, die man nicht mag, sondern auch von denen die man liebt.

Und das beste daran: Wir sind zu Lösungen gekommen, die dem Schweinehund das Leben schwer machen smiley

Und wenn Euch das neugierig gemacht hat, findet Ihr die Podcast-Folge "Achtzehntausend Seiten" hier: http://www.jadexpression.com/imschreibcafe/

  • Comments(0)//blog.anianna.de/#post47

Frohe Ostern

Plauderecke mit KaffeePosted by anianna Fri, March 29, 2013 16:06:16
Es ist nicht zu fassen: Nachdem es gestern sogar hier in Freiburg Eis vom Himmel regnete und riesige Schneeflocken später hinterherfielen, hatte ich die Hoffnung auf Sonnenschein bereits aufgegeben.
Heute morgen jedoch die freudige, wenn auch zeitlich begrenzte, Überraschung: Die Sonne lachte vom blauen Himmel herab.

Diesen Moment habe ich dann ganz schnell eingefangen, damit wir nicht vergessen wie schön der Frühling aussehen wird, der auch nach einem langen Winter hoffentlich bald zu uns findet.


Ich wünsche Euch allen ein wunderschönes und buntes Osterfest mit vielen glücklichen Momenten.

Eure Anja



  • Comments(0)//blog.anianna.de/#post44

Liebeskummer-Geheimrezept gesucht

Plauderecke mit KaffeePosted by anianna Sun, January 06, 2013 04:18:20
So unterschiedlich wir Menschen auch sind, gibt es dennoch grundsätzliche Themen, die irgendwie alle Menschen betreffen. Eines davon ist der Liebeskummer. Völlig gleichgültig wie alt wir sind, welcher Gesellschaftsschicht, Nationalität oder Glaubensrichtung wir angehören, ist doch kein Mensch vor dem bittersüßestem Gefühl gefeit und es gibt wohl kaum jemanden, der noch nie Liebeskummer gehabt hätte. Ich habe letzte Nacht ein Interview mit Marilyn Manson gesehen, wobei ich feststellte dass er drei Tage älter ist als ich und gestern 44. wurde, und in welchem er u.a. über Liebeskummer sprach. Es ist eben niemand vor solchen Gefühlen sicher.

Wenn Liebeskummer aber ein so verbreitetes Phänomen ist, dann würde mich interessieren, was denn jetzt die besten Heilmittel bei Herzschmerz sind?

AnIanna stürzt sich in meinem Buch z. B. in die Arbeit, was ich deshalb gewählt hatte, weil auch ich das schon getan habe und mich insofern hineindenken konnte. Aber was sind eure Erfahrungen? Was hilft am Besten? Was unternehmt ihr, wenn es euch "erwischt" hat, um euren Kummer zu vergessen? Es wäre toll, wenn ihr eure Geheimrezepte hier postet, damit möglichst viele was davon haben.

Als Dankeschön verlose ich unter allen Antworten am Valentinstag, den 14.2.2013, ein signiertes Exemplar von "AnIannas Reise".

  • Comments(4)//blog.anianna.de/#post40

Ein glückliches Jahr 2013

Plauderecke mit KaffeePosted by anianna Tue, January 01, 2013 01:53:52
Ich wünsche euch allen ein glückliches Jahr 2013 voller Gesundheit, Freude und Liebe, in dem sich eure wichtigsten Herzenswünsche erfüllen.

Ich weiss nicht wie ihr es mit guten Vorsätzen für das neue Jahr haltet. Früher habe ich das eigentlich nie gemacht, weil ich Ziele wie "mehr Sport treiben", "öfter Tante Y" besuchen, sowieso nicht umsetze.

Aber seit ich mir das auf meinen Terminplaner setze, was meinen persönlichen Herzenswünschen entspricht, ist die Umsetzungsquote beträchtlich gestiegen. Ich halte es für sinnlos das zu machen was man könnte, sollte, müsste.
Die Erwartungen anderer oder das schlechte Gewissen waren mir nie Motivation genug. Mein innerer Schweinehund ist absolut unbesiegbar.
Andererseits packe ich auch völlig Unmögliches, wenn ich es wirklich aus tiefstem Herzen will.

Ich wünsche euch, dass ihr euren Herzkompass gut eicht und 2013 für euch selbst auf eine Heldenreise geht. Ich würde mich freuen euch auf diesem Weg zu treffen ;)

  • Comments(0)//blog.anianna.de/#post39

Happy Doomsday

Plauderecke mit KaffeePosted by anianna Fri, December 21, 2012 00:14:02
Ich feiere jedes Jahr am 21.12 die Wintersonnwende. Ich liebe die Symbolik, dass auf die längste Nacht wieder ein neuer Tag folgt. Das Ende eines Zyklus lässt mich innehalten und fragen, ob ich ein nach meinen Maßstäben sinnhaftes Leben führe. Ich freue mich dann, dass ich eine weitere Chance erhalte, es noch ein bisschen besser zu machen.

Der Mayakalender erinnert uns daran, dass wir Menschen in größere Zeitzyklen eingebunden sind.
Am Ende eines solchen Zyklus Angst vor dem Untergang zu haben, mag aus unserem schlechten Gewissen herrühren. Wir wissen, dass vieles im Argen liegt, und haben nun Angst die Quittung präsentiert zu bekommen.
Ich glaube zwar an einen Schöpfer, aber ich denke wir sind zu erwachsen, um den Hosenboden stramm gezogen zu bekommen. Und nein Mama oder Papa Gott werden meiner Meinung nach auch nicht den ganzen Mist aufräumen, den wir fabriziert haben. Pech gehabt.
Ich denke wir alle werden am 22. Dezember aufwachen und feststellen, dass wir selbst es sind, die unser Leben gestalten. Wenn uns die Lebensumstände nicht gefallen, wenn wir Hass, Krieg, Gier und Umweltzerstörung als unangemessen, dumm oder barbarisch ansehen, dann sind wir selbst diejenigen, die eine bessere Welt erschaffen müssen.

Ein Mann, den ich sehr verehre, sagte:
"Be the change you want to see in the world." (Mahatma Gandhi)

In diesem Sinne werde ich den heutigen Tag ausgiebig feiern und all der Menschen gedenken, die ihr Bestes geben, damit wir eine weitere Runde auf dem Raumschiff Erde drehen können.

Happy Doomsday, es lebe der Weltaufgang.

  • Comments(1)//blog.anianna.de/#post38

Shades of Grey

Plauderecke mit KaffeePosted by anianna Thu, July 12, 2012 04:06:36
Ich habe ja bereits mehr als einmal verraten, dass mein Autorenleben auch ein paar angenehme Nebeneffekte hat:
Ich muss mich von Leser/innen zum Kaffee einladen lassen.
Ich muss mir Fortsetzungen von "AnIannas Reise" durchlesen.
Und ich muss aus beruflichen Gründen viele Bücher lesen, was mich oft an interessante Orte führt.

Einer dieser interessanten Orte ist die Buchhandlung Losch in Denzlingen. Sie ist eine der Buchhandlungen, wie sie in Ali Babas Buchhandlung beschrieben werden. Ein Ort, an dem jeder Bücherjunkie immer wieder neuen köstlichen Lesestoff findet und diesen vorfreudig erregt mit nach Hause nimmt.

Am Montag Abend fand eine besonders perfide Veranstaltung in dieser Buchhandlung statt: Eine Nacht der Liebesromane. Es wurden diverse bahnbrechende Romane dieses Genres - quer durch die Jahrhunderte bis zu den aktuell vorherrschenden Trends - vorgestellt. Dabei stellte ich fest, dass Natalie, die Angestellte des Buchladens, die übrigens sehr reizend mit ihrer Kollegin durch den Abend führte, ebenfalls eine Vorliebe für "Stolz und Vorurteil" von Jane Austen besitzt.
Der Höhepunkt des Abends bestand dann in einer Lesung aus E. L. James "Shades of Grey", und zwar buchstäblich.
Da dies nicht unbedingt die Literatur ist, die ich kaufe, hat die Glücksfee einfach dafür gesorgt, dass ich zu den Hauptgewinnerinnen gehörte und das Buch gewann - zusammen mit einer grauen Seidenkrawatte, die eine besondere Rolle in diesem Buch spielt.
Letztere hielt ich in der Vergangenheit immer für die standartisierte Arbeitskleidung meiner auf die Rente wartenden Kollegen im Finanzbereich. Ich hatte ja keine Ahnung! Ich bin jetzt endgültig für diese Branche unbrauchbar, denn ich werde mich nie wieder auf eine Bilanz konzentrieren können, wenn ich dabei eine graue Krawatte im Blickfeld habe.

Lachend berichtete ich einigen Freundinnen von diesen ungewöhnlichen Geschenken des Himmels, woraufhin diese mich verpflichteten "Shades of grey" auch ja zu lesen und ihnen sofort mitzuteilen, ob es verwertbares Material enthielte.
Ich bin erschüttert.

  • Comments(6)//blog.anianna.de/#post29

Frohe Ostern

Plauderecke mit KaffeePosted by anianna Sun, April 08, 2012 08:29:38

Ich wünsche allen ein schönes und friedliches Osterfest.

  • Comments(0)//blog.anianna.de/#post20

Freiburger Uhren

Plauderecke mit KaffeePosted by anianna Sun, March 18, 2012 23:47:31
Es gibt immer wieder Augenblicke, in denen mein neuer Wohnort Freiburg mir besondere Freude bereitet, weil hier die Uhren ein winziges, klitzekleines bisschen anders ticken.

Ich lebe im Freiburger Stadtteil Rieselfeld, dem neuesten Stadtteil, der sich durch folgende Dinge auszeichnet: Er ist komplett barrierefrei erbaut, es wimmelt hier von Familien mit Kindern (was mich abwechselnd erfreut und verstimmt, je nach Lautstärke ;)) und die Häuser sind Passiv- oder Niedrigenergiehäuser. Geht doch!

Zugegeben, das hat auch ungeahnte Nebeneffekte. Letzten Sommer stolperte ich einmal sonntags völlig verschlafen auf meinen Balkon, blinzelte in den strahlendblauen Himmel, streckte mich, gähnte, kratze mir die verstrubbelte Löwenmähne ... und erstarrte als mein Blick nach unten fiel. Im Bruchteil einer Sekunde war ich hellwach als ich realisierte, dass eine Touristengruppe aus Asien im Innenhofbereich der Häuser direkt unter meinem Balkon stand und mich bei meinen morgendlichen Aktivitäten beobachtete, während ihre Reiseleitung ihnen die Bauweise der Häuser darlegte. Wer wen jetzt mehr erschreckte, weiss ich nicht, aber ich hoffe inständig, dass es keine Fotos von der "wilden Ureinwohnerin im Haus der Zukunft" in japanischen Fotoalben gibt.

Demnächst wird es wohl noch mehr Zuschauer in mein Viertel ziehen, denn an der nächsten Ecke entsteht das sogenannte GREENHAUS, welches nach Bauschluss mehr Energie erzeugen als verbrauchen wird. Ich schaue seit Monaten auf den Baukran...und vor kurzem entdeckte ich ein Windrad auf demselben und wunderte mich. Hintergrund ist folgender, wie ich der "Stadttteilzeitung Rieselfeld" entnehmen konnte: Der Bauherr hat dieses angebracht, weil bereits die Baustelle mit alternativer Energie versorgt werden soll. Angeblich die erste Baustelle Deutschlands mit einer solchen Anlage. Ich finde es absolut faszinierend, wie einfach es sein kann die Uhren Richtung Zukunft zu stellen.

  • Comments(0)//blog.anianna.de/#post17

Karneval oder Fasching,wie nennt ihr das?

Plauderecke mit KaffeePosted by anianna Mon, February 20, 2012 16:40:12
Ich habe eine knallrote Nase.
Nein, ich gehe dieses Jahr nicht als Clown, sondern ich bin erkältet. Den Clown oder Hofnarren spiele ich ganzjährig, falls es der Erkenntnis dienlich ist.

Ich habe mit Fasching eigentlich nie viel anfangen können. Ich fand es immer seltsam, dass die Menschen dem Kalender nach fröhlich und ausgelassen werden, was bei vielen nur unter Einsatz von Hilfsmitteln wie Alkohol funktioniert.

Irgendwie fehlt mir, denke ich ein Kölner Gen, oder sowas. Oder ich habe eines zu viel, was sich darin äußert, dass ich das ganze Jahr über alle meine Facetten an die frische Luft lasse und völlig ungetrübt von den Jahreszeiten die böse Hexe, die Königin, eine Schmusekatze, ein albernes Huhn, ein dumme Ziege oder ein rettender Engel bin.

Und aus der Perspektive bin ich froh, dass die Menschen, die das nicht können, wenigstens einmal im Jahr die Masken fallen lassen und zeigen, wer sie wirklich sind.

Und als was geht ihr dieses Jahr?

  • Comments(2)//blog.anianna.de/#post16

Einfach nur danke

Plauderecke mit KaffeePosted by anianna Mon, January 23, 2012 11:00:09
Wie ich schon berichtet habe, war ich letzte Woche in und um Frankfurt unterwegs und habe alte Freunde und ehemalige Kollegen wiedergetroffen.
Das war wirklich rundherum wunderschön - zum Einen ist es natürlich etwas ganz anderes, wenn man nicht nur schreibt oder telefoniert, sondern sich auch persönlich sieht und so zum Anderen auch ein wenig auf dem Laufenden bleibt, was sich denn im Leben der Einzelnen ereignet und zu sehen wie es ihnen geht. Das persönliche Gespräch, (am besten noch bei einem Kaffee smiley)ist einfach nicht zu ersetzen.
Und zum anderen möchte ich mich für das Interesse und die Mitfreude an meiner Büchveröffentlichung ganz herzlich bedanken. Es war wirklich wunderschön zu erleben, dass sich so viele Menschen mit mir mitfreuen können. Anteil nehmen und sich mit anderen freuen zu können ist wirklich eine Wesensart, die das schönste im Menschen zum Vorschein bringt. Ich wünsche allen, die es nicht bereits tun, dass auch sie sich trauen sich selbst in irgendeiner Weise selbst auszudrücken, egal ob nähend, singend, malend oder tanzend, denn das sind die Momente in denen wir ganz nah bei uns selbst sind und ich wünsche allen, dass sie dann ebenso viel Interesse und Ermunterung erhalten.
Von hier aus der Ferne ein ganz, ganz herzliches Danke an all die wundervollen Menschen, die ich kennen darf :D

  • Comments(0)//blog.anianna.de/#post14
Next »